Junker

  • Infos rund um den Jungwein mit dem Steirerhut

    Das Original
    Der Steirische Junker kam vor mehr als 20 Jahren als junger, aber edler Wein auf den Markt. Damit ist der Steirische Junker der Vorreiter unter allen österreichischen Jungweinen.

    Doppelt geprüfte Qualität
    Der Jungwein, der zum Steirischen Junker ernannt werden will, muss zuerst im Labor und vor einer sechsköpfigen Kostkommission als Qualitätswein bestehen. Dann erst prüft die Kostkommission, ob der junge Wein auch die Junker–Kriterien erfüllt.

    Garantierter Geschmack
    Klassisch als trockener Weißwein, als Schilcher–Junker oder ganz in Rot: Jeder steirischer Junker schmeckt erfrischend und spritzig, besticht durch Eleganz und jugendlich – fruchtige Aromen. Der individuelle Geschmack jedes Steirischen Junkers beruht darauf, dass jeder Junkerweinbauer seinen eigenen Junker auf Basis seiner Rebsorten komponiert.

    Was bedeutet DAC?
    Die Abkürzung DAC steht in Österreich für die geschützte Herkunftsbezeichnung “Districtus Austriae Controllatus”. Weine, die diese Bezeichnung tragen, erfüllen außer den Kriterien für die Kategorie Qualitätswein zusätzlich spezifische Vorgaben hinsichtlich der zugelassenen Rebsorten, des Alkohol- und Restzuckergehalts, der Weinbereitung und des Ausbaus sowie des Geschmacksprofils. DAC-Weine durchlaufen eine analytische und eine sensorische Prüfung und zeichnen sich dadurch aus, dass sie in ihrer Stilistik besonders typisch für ihr Herkunftsgebiet sind.
    © glossar.wein-plus.eu